Vegetarisch leben, halte ich das eine Woche durch? Ich (Julian, 7a) haben den Selbstversuch gemacht und eine Woche ohne Fleisch gelebt.

Vegetarisch leben! Geht das?

Ich liebe Fleisch! Fleisch esse ich fast täglich, es gehört für mich einfach zum Leben dazu. Schließlich ist Schnitzel immer noch das beste Gemüse. Manchmal frage ich mich, wie Vegetarier das eigentlich aushalten. Um dies nachvollziehen zu können, hab ich als totaler Fleischfanatiker versucht, eine Woche lang vegetarisch zu leben! Allerdings habe ich eine Ausnahme gemacht: Ich darf weiterhin Fisch essen.Wie dies ausging, könnt ihr in meinem Fleischentzug-Tagebuch lesen.

Tag 1: Dienstag

Als Frühstück zur Schule hatte ich ein Brot mit Käse, also nichts besonderes. Einen großen Unterschied zu sonst merke ich noch nicht.

Tag 2: Mittwoch

Heute hatte ich in der Schule erneut ein ganz normales Käsebrot zu essen.

Das lag daran, dass meine vegetarische Woche sehr spontan kam und meine Eltern nicht darauf vorbereitet waren, weshalb wir außer Käse nichts Vegetarisches fürs Brot Zuhause hatten.

Dennoch ist mein Gefühl noch völlig normal:  Das Fleischessen vermisse ich bisher nicht wirklich.

Tag 3: Donnerstag

Heute hat mein Vater beim Einkaufen vegetarischen Brotbelag mitgebracht: Zwei Packungen der „Rügenwalder Vegetarische Mühlen Salami“. Eine Packung war klassisch, die Andere mit buntem Pfeffer. Natürlich hab ich diese sofort probiert, logischerweise ohne Brot. Beide sehen aus wie ganz normale Salami und schmecken auch gar nicht so schlecht. Allerdings finde ich die Salami mit buntem Pfeffer etwas leckerer.

Tag 4: Freitag

Ein neuer vegetarischer Tag bricht an, heute mit vegetarischem Salamibrot!

Auch auf Brot schmeckt die „Fake-Salami“ ziemlich gut, in diesem Fall schmeckt allerdings die „klassisch“-Salami besser, da sie einfach mehr zum Brot passt.

Auch wenn die vegetarische Salami echt gut schmeckt, vermisse ich so langsam den Geschmack von echtem Fleisch. Da kommt Salami aus Soja und Wasser einfach nicht ran.

 

Tag 5: Samstag

Da mir der typische Fleischgeschmack etwas fehlt, versuchen wir es mit weiteren vegetarischen „Fleischattrappen“. Dazu kaufen wir uns vegetarische Filetstreifen und Frikadellen von Garden Gourmet sowie eine vegane „Geflügelwurst“, den Namen des Herstellers habe ich allerdings vergessen.

Im Test der drei haben die Filetstreifen von Garden Gourmet mit großen Abständen gewonnen. Die Streifen waren faserig und haben ganz genau wie echtes Fleisch geschmeckt. Hätte man es mir nicht gesagt, hätte ich nicht gewusst, dass die Filetstreifen vegetarisch waren. Die Frikadellen schmeckten ganz gut. Im Gegensatz zur veganen Geflügelwurst: Die war matschig, fiel auseinander und schmeckte nicht besonders gut.

Tag 6: Sonntag

Da wir familiär etwas zu feiern hatten, waren wir heute bei einem Kroaten zum Abendessen. Und wenn man da satt werden will, muss man halt Fleisch essen. Also musste ich eine kleine Ausnahme machen, und es war extrem lecker…

Tag 7: Montag

Bald hab ich‘s geschafft! Nur noch heute und dann bin ich endlich fertig! Morgen darf ich wieder Fleisch essen!

Sechs Tage schon lebe ich vegetarisch, da macht mir heute auch nichts mehr aus.

Selbstexperiment: Fazit

Nachdem ich eine Woche lang vegetarisch gelebt habe, folgt nun mein Fazit:

Aufgrund einiger perfekter Attrappen wird das vegetarische Leben deutlich einfacher. Der Markt ist voll von gutem vegetarischen Fleischersatz. Doch es kostet deutlich mehr und wichtige Nährstoffe wie zum Beispiel Eisen sind im Fake-Fleisch nicht enthalten. Durch diese Erfahrung weiß ich nun wie es ist, auf Fleisch zu verzichten. Dies hilft mir dabei, das tierische Wunderfutter besser zu genießen und noch mehr wertzuschätzen.

Advertisements

2 Kommentare zu „7 Tage ohne Fleisch – der Selbstversuch

  1. Toll, dass du es versucht hast! Und auch super, dass deine Familie dich durch den Einkauf unterstützt hat! Es gibt natürlich sehr viel mehr Möglichkeiten, als Fleisch durch Ersatzprodukte zu ersetzen. Die meisten Vegetarier und Veganer essen nur sehr wenig oder vor allem in der Übergangszeit Ersatzprodukte. Stattdessen entdecken viele ganz neue Gerichte und Möglichkeiten, Hülsenfrüchte zum Beispiel haben viel Eiweiß und schmecken deftig, sodass der Appetit auf Fleisch automatisch abnimmt, weil der Körper dennoch gut versorgt ist mit Nährstoffen. Falafel oder indische Dhals sind sehr lecker! Und wenn du eisenhaltiges Gemüse, also zum Beispiel grünen Salat, mit Zitrone beträufelst, wird das Eisen besser vom Körper aufgenommen und du brauchst auch ohne Fleisch keine Eisenmangel zu befürchten. Ich esse seit 30 Jahren kein Fleisch mehr und hatte noch nie einen Eisenmangel. Es gibt aber auch viele Menschen, die trotz Fleisch Mängel haben, hier spielen viele andere Faktoren auch eine Rolle. Aber erst mal: Hut ab, dass du so beherzt einen Selbstversuch gemacht hast – und vielleicht versuchst du es ja irgendwann nochmal 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo fitandfoodworld!
      Danke für deine positive und vorallem ausführliche Rückmeldung!
      Es freut mich sehr, dass Selbstexperimente bei den Lesern so gut ankommen, dann wird es in Zukunft auf jeden Fall mehr davon geben!
      Danke für deine vielen Tipps, Hülsenfrüchte esse ich persönlich sowieso sehr gerne.

      Nochmal danke für deine Kritik!

      Liebe Grüße:
      Julian Wittfooth, Klasse 7a

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s